10.01.19

Winter Event 2018 – Teil 1 – Schloss Edesheim an der Deutschen Weinstraße

Wieder einmal war es soweit.
Das Jahr 2018 neigte sich dem Ende zu und die Trommeln versammelten die Krieger. Gemeinsam ritten wir auf dem „Eisernen Pferd“ in Richtung Westen. Dort, wo die Sonne untergeht und wo man den besten Wein Deutschlands findet: Ins schöne Rheintal!
Durch das hügelige Stuttgart und durch die weitläufigen Weinberger der Pfalz, folgten wir den Weg bis Edesheim. Der Stamm war überrascht, als uns ein stattliches 4-Sterne Privathotel erwartete. Nur widerwillig tauschten die tapferen Krieger und Squwas ihre kargen Feldlager gegen die weichen Daunenbetten und luxuriösen Gemächer. Ein echter Krieger braucht sowas natürlich nicht. Aber auch ein echter Indianer will von Zeit zu Zeit einmal verwöhnt werden…
Nach einer kurzen Stärkung bei Kaffee und Kuchen, erfolgte die obligatorische Ansprache der Häuptlinge. Nach einer Zusammenfassung des vergangenen Jahres, erhielten wir den ein oder anderen Teaser für geplante Projekte und interne Neuerungen. Nachdem der Stamm mit lautstarkem Stampfen seine Zustimmung signalisiert hatte, durfte auch schon der gemütliche Teil des Abends beginnen.
Mit Sekt oder heißem Glühwein, wurden wir vorbei an Feuerbecken, in eine urige Hütte geführt. Dort erwartete uns das Team vom Landgasthof „Goldener Engel“ und verwöhnte uns mit einer reichgefüllten Speisekarte. Während die einen Krieger ein saftiges Steak genossen, konnten andere auf weihnachtliche Gänsekeule oder leckere vegetarisch Alternativen zurückgreifen. Für jeden Gaumen war etwas geboten!
Ausgeruht und gestärkt durch die vor abendliche Schlemmerei, erfolgte am nächsten Tag ein hartes Überlebenstraining in Form von „Feuer machen“, „Bögen herstellen“, „Schießübungen mit Pfeilen“ sowie „Trommeln schlagen“.

Schon waren die Jagdinstinkte geweckt!
Flink wie die Wiesel, bauten wir unsere ersten Bögen. Alle in den verschiedensten Formen und Größen und mit Hilfe der verschiedensten Techniken. Und ehe man sich versah, flogen auch schon die ersten Pfeile durch die Luft.
Aber spätestens beim Trommeln wurde selbst der müdeste Krieger wieder hellwach. Ganz Edesheim hüpfte unwillkürlich auf und ab, als wir unser Zertifikat für indianische Club-Musik erwarben. Auch die Tipps und Trick zum Feuermachen, waren sehr interessant und luden zum Ausprobieren ein.
Das abenteuerlichste war jedoch, das Schießen mit professionellen Sport-Bögen. Hier können wir glücklicherweise vermelden, dass es zu keinen größeren Jagdunfällen gekommen ist und wir in voller Mannstärke wieder abrücken konnten.

Wie es weiter ging lesen Sie im zweiten Teil…